Hilfswerk für behinderte Kinder e. V.
Pony-Station "Toni Hämmerle" Pony-Station "Toni Hämmerle"

Im Einsatz schon bewährt

Im Einsatz schon bewährt

Pony-Station freut sich über neuen Anhänger

Große Freude herrschte über den neuen Anhänger: Michael Vorderbrüggen von der Via-Stiftung sowie Thorsten Pälmke, Antonia Kerßenfischer, Leona von Glinski und Mariam Pott (v.l.) mit den Pferden Rusty und Adamo. Foto: Ralf Steinhorst

-rst- AHLEN. Dank der Spende eines neuen Anhängers durch die VIA-Stiftung der Volksbank kann die Pony-Station „Toni Hämmerle" nun einfacher Futtermittel und andere Utensilien transportieren. Was die Arbeitsabläufe wesentlich vereinfacht.
Der alte Anhänger aus dem Jahr 1976 musste im Frühjahr stillgelegt werden, da der TÜV nicht mehr verlängert wurde. Das stellte die Helfer in der Pony-Station logistisch vor eine Herausforderung. Zwar konnte alternativ ein Pferdeanhänger unter anderem zum Transport von Futter- und Düngemittel eingesetzt werden, dieser erwies sich bei der Be- und Entladung aber als arbeitsaufwendiger.
„Der neue Anhänger hat ein Ladegewicht von 1300 Kilogramm, der alte hatte 750 Kilogramm", freute sich Thorsten Pälmke, Vorsitzender der Pony-Station, über die nun sogar erhöhte Zuladungsmöglichkeit. Das hat sich schon beim Transport von Betonpfählen als nützlich erwiesen. Der Anhänger wurde bei einem Hersteller aus Hamm gekauft, auch weil der Verein heimische Lieferanten unterstützen möchte. Die Ladung kann mit einer Plane geschützt werden.
Bei der offiziellen Spendenübergabe zeigte sich Michael Vorderbrüggen von der VIA-Stiftung angetan vom neuen Anhänger. „Der wird dann auch wieder 40 Jahre gute Dienste leisten", war er überzeugt.

Ahlener Zeitung